© Christine Dühn
17. Februar 2017

Fußgymnastik: Spielend für gesunde Füße sorgen

Werden Fußfehlstellungen bei Kindern nicht rechtzeitig erkannt, können sie Schäden an anderen Gelenken wie den Knien oder der Wirbelsäule verursachen. Spielerisch und durch präventive Maßnahmen sollen Kinder bei der Aktion Orthofit für ihre Füße sensibilisiert werden. Als Förderung der Wahrnehmung des gesamten Bewegungsapparates eignen sich auch bestimmte Gymnastikübungen. Sie machen Spaß, trainieren die Muskulatur und beugen Knick-, Senk- oder Spreizfüßen vor. Ein paar Beispiele finden Sie hier in diesem Artikel: Mit wenig Material und Aufwand lassen sich Kinder für ihre Füße begeistern. Wichtig bei den Übungen: Beide Füße sollten abwechselnd benutzt werden.

Balancieren auf einer Linie oder einem Seil auf dem Boden: Kinder können Gleichgewicht und Balance üben, indem man ein Seil auf den Boden legt. Nun setzt man einen Fuß vor den anderen und versucht dabei, auf der Linie zu bleiben. Schwer wird es, wenn man die Beine im Storchengang in die Luft hebt. Die Arme unterstützen das Gleichgewicht, wenn man sie ausstreckt.

Tücher greifen: Mehrere Kinder versuchen, ein auf dem Boden liegendes Tuch mit den Füßen zu greifen und es untereinander weiterzugeben.

Weitere Greifübungen: Mit den Füßen bzw. Zehen lassen sich verschiedene kleine Gegenstände greifen und hochheben. Hierfür eignen sich Kastanien, Murmeln, Steine, Stifte und vieles mehr. Die Gegenstände werden mit den Zehen gegriffen und in einen Eimer oder eine Schüssel gelegt.

Barfußpfade und Tastspiele: Hier werden Schüsseln und Eimer mit verschiedenen Inhalten aufgestellt. Diese können Watte, Holzwolle, Steine, Kastanien, Erbsen, Sand oder Stroh enthalten – alles was sich angenehm anfühlt. Den Kindern werden die Augen verbunden. Sie fassen sich an den Schultern und laufen in einer Reihe über die verschiedenen Materialien. Dabei beschreiben sie, was sie fühlen, und versuchen zu erraten, worüber sie laufen.

Malen und zeichnen mit den Füßen: Mit den Händen zeichnen und malen kann jeder. Doch wie sieht es aus, wenn man die Füße dazu benutzt?

Steine sammeln: Auf dem Boden liegen für jedes Kind mehrere Murmeln oder Steinchen, die über eine Ziellinie getragen werden müssen. Das Kind nimmt die Steine einzeln mit den Zehen auf und hüpft mit dem anderen Fuß über das Ziel. Die Steine werden nacheinander abgelegt, wer als Erster fertig ist, gewinnt.

Murmelwurf: Die Kinder sitzen mit den Händen nach hinten abgestützt auf dem Boden. In einiger Entfernung steht eine Schüssel, in die Murmeln oder Steine mit Hilfe der Füße hineingeworfen werden sollen.

Massagebälle als angenehme Abwechslung: Nachdem man die Füße mit Übungen und Spielen beansprucht hat, eignen sich Massagebälle, die man unter den Füßen hin- und herrollt, hervorragend zur Entspannung.

© BVOU
© BVOU

 

 

 

 

Zurück nach oben
YouTube